Angebote zu "Rechts" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Rechtshilferecht in Strafsachen
234,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Der NomosKommentar zum Rechtshilferecht in Strafsachen führt den Nutzer anhand eines klaren Gliederungssystems durch das Geflecht nationaler und europäischer Regelungen direkt zur einschlägigen Normkommentierung für seine Fallfrage. Zuständigkeitsfragen, Rechtsschutzmöglichkeiten und konkrete Musterformulierungen sind integriert. Die 2. Auflage erläutert:IRG auf aktuellem Stand: Umsetzung der Richtlinie über die Europäische Ermittlungsanordnung sowie der EU-Rahmenbeschlüsse zu Geldsanktionen, Einziehung, Bewährungsmaßnahmen und zur U-Haftvermeidung; Anpassung an die Datenschutzgrundverordnung; Neuregelung des Rechts der notwendigen VerteidigungAlle maßgeblichen EG/EU-Rechtsakte: insbesondere Europäischer Haftbefehl, die neue Europäische Ermittlungsanordnung, Europäische StARelevante Regelungen des Schengener Übereinkommens/der Europarats-ÜbereinkommenRechtshilferecht für Österreich und die SchweizSpontane Rechtshilfe und automatischer InformationsaustauschRelevante Regelungen der 18 wichtigsten ausländischen Staaten, anhand eines auf die Bedürfnisse der Rechtspraxis ausgerichteten Fragenkatalogs u. a. zu Befugnissen, Betroffenenrechten und Rechtshilfehindernissen.Bereits berücksichtigt: Entwurf eines IRG-Änderungsgesetzes zur Durchführung der VO Sicherstellung und Einziehung.Unter der Herausgeberschaft von Judge Prof. Dr. Dr. h.c. Kai Ambos, RA Honorar-Prof. Dr. Stefan König, FAStrafR, und apl. Prof. Dr. Peter Rackow versammelt der Kommentar das Who ist Who nationaler und internationaler Experten des Rechthilferechts in Strafsachen:Prof. Dr. Silvia Allegrezza, Université du Luxembourg Prof. Dr. Dr. h.c. Kai Ambos, Universität Göttingen, Judge Kosovo Specialist Chambers Prof. Dr. Dr. h.c. Lorena Bachmaier Winter, Universidad Complutense de Madrid Prof. Dr. Stefanie Bock, Philipps-Universität Marburg Dr. Gleb Bogush, National Research University Higher School of Economics, Moskau Vânia Costa Ramos, Rechtsanwältin, Lissabon Rosemary Davidson, Barrister, London Bernhard Docke, Rechtsanwalt, Bremen Prof. Dr. Emanuela Fronza, Università di Bologna Adrian Furtwängler, Rechtsanwalt, Berlin Dr. Margarete Gräfin v. Galen, Rechtsanwältin, Berlin Dr. Annika Maleen Gronke, MLE, Richterin, Amtsgericht Lörrach Prof. Dr. Georg-Friedrich Güntge, Leitender Oberstaatsanwalt, Schleswig Guntram Hahne, Oberstaatsanwalt, Berlin Prof. Dr. Martin Heger, Humboldt-Universität zu Berlin Dr. Dan Helenius, University of Helsinki Tobias Jakubetz, Vorsitzender Richter am LG Göttingen John Jones, QC, Doughty Street Chambers, London Prof. Dr. Krisztina Karsai, LL.M., Szegedi Tudományegyetem/Universität Szeged Prof. i.R. Dr. Rainer Keller, Universität Hamburg Prof. Dr. André Klip, Universiteit Maastricht Dr. Wolfgang Köberer, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Honorar-Prof. Dr. Stefan König, Rechtsanwalt, Berlin Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Kubiciel, Universität Augsburg Prof. Dr. Fannie Lafontaine, Université Laval, Quebec Prof. Dr. Máximo Langer, University of California, Los Angeles Prof. Dr. Katalin Ligeti, Université du Luxembourg Prof. Dr. Ezequiel Malarino, CONICET - Universidad de San Andrés PD Dr. Remigijus Merkevicius, Vilniaus Universitetas Prof. Dr. Frank Meyer, LL.M., Universität Zürich Prof. Dr. Carsten Momsen, Freie Universität Berlin Prof. Dr. Verena Murschetz, LL.M., Universität Innsbruck Martin Petschko, Université du Luxembourg apl. Prof. Dr. Peter Rackow, Universität Göttingen Eneas Romero, Staatsanwalt, Fortaleza Prof. Dr. Paulo de Sousa Mendes, Universität Lissabon Marta Stelzer-Wieckowska, Universität Zürich Ass. Prof. Dr. Annika Suominen, Stockholm University Prof. habil. Dr. Gintaras Svedas, Vilniaus Universitetas Prof. Dr. Andrzej Swiatlowski, Jagiellonen-Universität Krakau Prof. Dr. Dr. h.c. Yener Ünver, Özyegin Üniversitesi, Istanbul Lisa Urban, KU Leuven und Université du Luxembourg Prof. Dr. Frank Verbrug

Anbieter: buecher
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Meisterwerke der Glasmalerei des 20. Jahrhunder...
79,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Aufsätze in Band III besprechen Glasmalereien links und rechts des Rheins auf deutscher, französischer und Schweizer Seite, beispielsweise diejenigen in den Domen und Münstern von Worms, Limburg, Straßburg, Breisach, Freiburg und Zürich. Viele der international bekannten Farbfenster, wie etwa diejenigen Marc Chagalls im Fraumünster Zürich, die Betonverglasungen Fernand Légers, Jean Bazaines und Jean Le Moals in Sacré-Coeur d'Audincourt oder die riesigen Glasmalereien von Hans Stocker und Otto Staiger in der Baseler Antoniuskirche stehen in Wechselwirkung zu zahlreichen, nicht weit entfernten Folgewerken, so beispielsweise in Lörrach, Konstanz und Rittershoffen. Meilensteine der Glasmalerei der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wie die Fenster für die Heilig Geist Kirche Heidelberg von Johannes Schreiter und Hella Santarossa mit dem dortigen Fensterstreit aus etwas anderer Sicht, sowie ein Blick auf die Gegenwart mit innovativen und einfühlsamen Werken u. a. von Karlheinz Oswald in Mainz, Sigmar Polke in Zürich und Véronique Ellena in Straßburg sind vertreten. Sechzehn Fachautoren möchten abermals den Querschnitt einer vielschichtigen und künstlerischen Disziplin präsentieren. Sie stellen die Arbeiten weiterer sechsunddreißig Künstler vor, begleitet von zahlreichen großformatigen und z.T. erstmals publizierten, farbigen Abbildungen.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Die Straße der Demokratie
18,48 € *
ggf. zzgl. Versand

Neue Stätten, neue Routen und alte Bekannte: die zweite Auflage des Routenbegleiters „Straße der Demokratie” hat Ausflugsvorschläge zu 12 revolutionären Orten anzubieten. Im Offenburger „Salmen“ wurden 1847 erstmals in Deutschland die wichtigsten politischen Grundrechte ausgerufen. Karlsruhe war unter anderem Ort der badischen Verfassung von 1818 und ist als Sitz der höchsten deutschen Gerichte noch heute die „Residenz des Rechts“. Die Frankfurter Paulskirche gehört ebenso zu den aufgeführten Zielen wie Lörrach, Ausgangspunkt für Demokratiebestrebungen im Grenzgebiet.„Wir sind das Volk, das seine Freiheit fordert!“ Unter dieser Parole schlossen sich im Mai 1849 Soldaten der Rastatter Bundesfestung und Rastatter Bürger zu einer friedlichen Demokratiebewegung zusammen – ein bis dahin einzigartiger Vorgang in der deutschen Geschichte und ein Schritt auf dem weiten Weg zu einer stabilen Demokratie, wie sie uns heute selbstverständlich erscheint.Sie begegnen auf den Spuren der Freiheitsbewegungen Revolutionären, Rebellen und Demokraten von der Französischen Revolution bis in die Gegenwart und lernen anhand von Gebäuden, Museen, Plätzen und vielen anderen Erinnerungsorten die gemeinsamen freiheitlich-demokratischen Traditionen im „Wilden Südwesten” kennen.Dieser Reisebegleiter stellt auf der „Straße der Demokratie“ insgesamt 12 Zentren südwestdeutscher Demokratiegeschichte vor – von Lörrach über Offenburg bis Rastatt, von Stuttgart über Karlsruhe bis Philippsburg und Sinsheim, von Neustadt mit dem Hambacher Schloss, Zweibrücken und Homburg nach Mannheim und Frankfurt.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Die Straße der Demokratie
23,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Neue Stätten, neue Routen und alte Bekannte: die zweite Auflage des Routenbegleiters „Strasse der Demokratie” hat Ausflugsvorschläge zu 12 revolutionären Orten anzubieten. Im Offenburger „Salmen“ wurden 1847 erstmals in Deutschland die wichtigsten politischen Grundrechte ausgerufen. Karlsruhe war unter anderem Ort der badischen Verfassung von 1818 und ist als Sitz der höchsten deutschen Gerichte noch heute die „Residenz des Rechts“. Die Frankfurter Paulskirche gehört ebenso zu den aufgeführten Zielen wie Lörrach, Ausgangspunkt für Demokratiebestrebungen im Grenzgebiet. „Wir sind das Volk, das seine Freiheit fordert!“ Unter dieser Parole schlossen sich im Mai 1849 Soldaten der Rastatter Bundesfestung und Rastatter Bürger zu einer friedlichen Demokratiebewegung zusammen – ein bis dahin einzigartiger Vorgang in der deutschen Geschichte und ein Schritt auf dem weiten Weg zu einer stabilen Demokratie, wie sie uns heute selbstverständlich erscheint. Sie begegnen auf den Spuren der Freiheitsbewegungen Revolutionären, Rebellen und Demokraten von der Französischen Revolution bis in die Gegenwart und lernen anhand von Gebäuden, Museen, Plätzen und vielen anderen Erinnerungsorten die gemeinsamen freiheitlich-demokratischen Traditionen im „Wilden Südwesten” kennen. Dieser Reisebegleiter stellt auf der „Strasse der Demokratie“ insgesamt 12 Zentren südwestdeutscher Demokratiegeschichte vor – von Lörrach über Offenburg bis Rastatt, von Stuttgart über Karlsruhe bis Philippsburg und Sinsheim, von Neustadt mit dem Hambacher Schloss, Zweibrücken und Homburg nach Mannheim und Frankfurt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Die Straße der Demokratie
19,00 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Neue Stätten, neue Routen und alte Bekannte: die zweite Auflage des Routenbegleiters „Straße der Demokratie” hat Ausflugsvorschläge zu 12 revolutionären Orten anzubieten. Im Offenburger „Salmen“ wurden 1847 erstmals in Deutschland die wichtigsten politischen Grundrechte ausgerufen. Karlsruhe war unter anderem Ort der badischen Verfassung von 1818 und ist als Sitz der höchsten deutschen Gerichte noch heute die „Residenz des Rechts“. Die Frankfurter Paulskirche gehört ebenso zu den aufgeführten Zielen wie Lörrach, Ausgangspunkt für Demokratiebestrebungen im Grenzgebiet. „Wir sind das Volk, das seine Freiheit fordert!“ Unter dieser Parole schlossen sich im Mai 1849 Soldaten der Rastatter Bundesfestung und Rastatter Bürger zu einer friedlichen Demokratiebewegung zusammen – ein bis dahin einzigartiger Vorgang in der deutschen Geschichte und ein Schritt auf dem weiten Weg zu einer stabilen Demokratie, wie sie uns heute selbstverständlich erscheint. Sie begegnen auf den Spuren der Freiheitsbewegungen Revolutionären, Rebellen und Demokraten von der Französischen Revolution bis in die Gegenwart und lernen anhand von Gebäuden, Museen, Plätzen und vielen anderen Erinnerungsorten die gemeinsamen freiheitlich-demokratischen Traditionen im „Wilden Südwesten” kennen. Dieser Reisebegleiter stellt auf der „Straße der Demokratie“ insgesamt 12 Zentren südwestdeutscher Demokratiegeschichte vor – von Lörrach über Offenburg bis Rastatt, von Stuttgart über Karlsruhe bis Philippsburg und Sinsheim, von Neustadt mit dem Hambacher Schloss, Zweibrücken und Homburg nach Mannheim und Frankfurt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot